Friedensnobelpreisträger Dr. Mukwege in Stuttgart - Denis Mukwege und die Rechte der Frauen im Kongo

Dr. Denis Mukwege erhielt für seinen Einsatz für die Gesundheit und Rechte der Frauen in der Demokratischen Republik Kongo den Friedensnobelpreis. Das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) unterstützt seine medizinische und menschenrechtliche Arbeit seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Im Schnitt kommen jeden Tag zehn Frauen und Mädchen ins Panzi-Krankenhaus, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Dort erhalten sie medizinische Hilfe von Dr. Denis Mukwege, werden psychosozial und juristisch betreut und seelsorgerlich begleitet. Ihre Berichte ähneln sich: Bei der Feldarbeit wurden sie durch Milizen verschleppt und misshandelt, bei Überfällen auf ihre Dörfer vergewaltigt. Dr. Denis Mukwege und seinem Team geht es nicht nur darum, die Frauen und Mädchen medizinisch zu versorgen, sondern ihnen zu helfen, ihre psychischen Traumata zu überwinden und den Weg zurück in die Gesellschaft zu finden.

In seinem Vortrag geht Denis Mukwege auf die Ursachen für die Gewalt im Kongo ein und zeigt auf, inwieweit auch unsere Handys und Elektroautos mit den Konflikten zu tun haben. Und er versucht neue Wege zu gehen, um die Rechte Frauen im Kongo zu stärken.

Gemeinsam mit Brot für die Welt, dem Diakonischen Werk Württemberg, Missio und dem Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung laden wir Sie herzlich ein.

Der Eintritt ist kostenfrei.

www.difaem.de/aktuelles/dr-muk...

Ansprechpartnerin: Anna Buck, Difäm, Mohlstraße 26, 72074 Tübingen, E-Mail: buck@difaem.de, Tel.: 07071-7049030

Details

Veranstaltungsort
  • Stiftskirche Stuttgart
  • Stiftstraße 13
  • 70173 Stuttgart
Datum Montag, 24. Juni 2019 von 17:30 - 19:30 Uhr
Dauer 2h
Referenten
Veranstalter Deutsches Institut für Ärztliche Mission (Difäm) mit Brot für die Welt, dem Diakonischen Werk Württemberg, Missio und dem Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung