Burundi-Kaffee

Kaffee Web
Produziert in Burundi, fair gehandelt, in Baden-Württemberg getrunken - der Café du Burundi zur Landespartnerschaft

Gitega ist eine Stadt im Zentrum Burundis. Hier haben sich Kleinbauernfamilien zusammengeschlossen, um gemeinsam eine eigene Verarbeitungsanlage für Kaffee zu bauen. Diese technische Vorraussetzung sowie eine unabhängige Fair Trade Zertifizierung waren wichtige Bausteine für die Verarbeitung und Vermarktung ihrer Kaffeekirschen. Die dwp eG Fairhandelsgenossenschaft aus Ravensburg importierte im Dezember 2014 den ersten fair gehandelten Container Kaffee aus Burundi. Er stammt von ca. 700 Mitgliedern der Kleinbauerngenossenschaft „Mboneramiryango“. Der fair gehandelte Burundi-Kaffee ist ein weiterer Baustein für die Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Burundi. Er wird mittlerweile in vielen Behörden, Kirchengemeinden und Fraktionen des Landes getrunken und bietet den Kleinbauern in Burundi eine Existenzgrundlage.

Weiterführende Links:
Erhältlich ist der fair gehandelte Café du Burundi zur Landespartnerschaft Baden-Württemberg und Burundi bei der Weltpartner mit dem Link: https://shop.weltpartner.de/ne...
Wer Burundi-Kaffee zu Weihnachten verschenken möchte, kann den Kaffee hier auch in in einem handgearbeiteten Stoffsäckchen erwerben. Einfach mal durchstöbern..

Gelebte Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Burundi

Faire Kaffeepause im Landtag

Am 27. September 2017 fand die Faire Kaffeepause im Landtag statt. Hier wurde der fair gehandelte Kaffee der Partnerschaft ausgeschenkt. 42 Landtagsabgeordnete bekannten sich während der Aktion zum Fairen Handel. Darunter auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von SEZ, DEAB und der dwp eG informierten bei der Aktion über die vielfältigen positiven Wirkungen des Fairen Handels insbesondere für die Kaffeebauern in Burundi.

Bilder von der Fairen Kaffeepause im Landtag im Oktober 2017